Niederlage der KM in Blindenmarkt

Niederlage der KM in Blindenmarkt

U23 verliert ebenfalls in Blindenmarkt - 1:2

So wie Gottsdorf, musste jetzt auch Grein mit der einzigen Saisonniederlage aus Blindenmarkt, ohne Zähler im Gepäck abreisen. Wer die beiden vorne liegenden Mannschaften in der Tabelle schlägt liegt daher auch nicht unverdient am dritten Tabellenplatz.

"Wir waren die motiviertere Mannschaft, haben verdient gewonnen. Grein habe ich gegen Pöchlarn beobachtet, da hatten sie schwer zu kämpfen, um zu gewinnen. Es soll nicht überheblich klingen, aber die Zeit für ihre erste Niederlage war in Reichweite. Dafür war aber eine kompakte Leistung meiner Jungs erforderlich. Auch der Zeitpunkt für die Tore spielte uns in die Karten", berichtet Blindenmarkt-Trainer Ermin Softic nach dem Spiel.

WITTERUNGSBEDINGT HOLPRIGES TERRAIN

Das Spielfeld musste nicht nur dem nassen Wetter, sondern auch den 90 Minuten der U-23 Tribut zollen, so präsentierten sich doch einige Löcher im holprigen Geläuf. Nichts desto trotz zeigten beide Teams von Beginn an gefälliges Spiel, Grein vergibt in der Anfangsphase zwei Hochkaräter. Lukas Wöran scheitert dabei einmal an Torhüter Domink Roll, der ihm den Ball vom Fuß kratzt. Nach 25 Minuten bekommt Blindenmarkt Oberwasser, übernimmt die Kontrolle. Verfehlt Peter Klatt zuvor den Kasten der Gäste knapp, so sorgt ein Doppelschlag kurz vor dem Pausenpfiff für eine Zweitoreführung der Gastgeber.

ABSEITSVERDÄCHTIGES FÜHRUNGSTOR DES GASTGEBERS

Eine Kombination über Lukas Herak und Peter Klatt wird mit einem Stangler finalisiert. Niklas Reiterlehner drückt den Ball aus stark abseitsverdächtiger Position über die Linie (42.). Vier Minuten später ist erneut Reiterlehner zur Stelle. Er nutzt dabei eine Unachtsamkeit der Greiner Defensive, erobert das Leder an der Cornerfahne, und kann unbedrängt Richtung Tor laufen. Er schiebt den Ball locker an Niklas Rimser vorbei, schnürt einen Doppelpack (46.).

PSYCHOLOGISCHE KOMPONENTE AUSEITEN DER SOFTIC-ELF

Kaum den Pausentee verdaut, muss Rimser erneut hinter sich greifen. Der schnelle Herak nutzt eine Konterchance zum spielentscheidenden dritten Treffer (48.). Nun stellen die bis dato ungeschlagenen Gäste auf ein 4-4-2 um, nehmen die glücklos spielenden Akteure vom Feld.Rainer Hudler und Christian Friesenecker werden durch Simon Schaurhofer und Thomas Wallmüller ersetzt. Dies fruchtet schließlich zumindest im Ehrentreffer durch Bernd Hintersteiner, der nach seiner Sperre wieder mit von der Partie ist (62.). Danach bieten sich auf beiden Seiten die Möglichkeiten auf weitere Tore. Da Blindenmarkt noch eine 100er auf den vierten Streich vergibt, wiegt dies auch die eine oder andere tolle Gelegenheit durch Martin Valigura auf. Unterm Strich ein verdienter Sieg von Blindenmarkt, mit der positiven Konsequenz des dritten Tabellenranges. Grein richtet sein Augenmerk bereits auf das anstehende Derby gegen Neustadtl.

Grein-Trainer Wolfgang Talir : "Das war heute leider nicht unsere beste Vorstellung. Nach 25 Minuten verloren wir den Faden. Blindenmarkt war danach meist den Tick schneller, setzte uns vor allem im Zentrum schwer zu. Aber das ist abgehakt. Nun wartet mit Neustadtl ein brisantes Derby auf uns."

Bericht: meinfussball.at


Blindenmarkt - Grein 3:1 (2:0)


Samstag, 07. Oktober 2017, Blindenmarkt, 150 Zuseher, SR Franz Steigberger

Tore: 
1:0 Niklas Reiterlehner (42.) 
2:0 Niklas Reiterlehner (45.) 
3:0 Lukas Herak (48.) 
3:1 Bernd Hintersteiner (62.)

Blindenmarkt: D. RollS. Luger (63. L. Reisner), D. KöstlerF. KranzlL. HerakP. KlattN. ReiterlehnerS. TeufelS. SteinmayrJ. Wiesinger NabeggerA. SvihorikM. PumS. HeindlB. Kaya 
Trainer: Ermin Sovtic

Grein: N. Rimser - C. Friesenecker (61. S. Schaurhofer), M. Valigura - H. StögerM. Leovac - A. Kleinbruckner (44. B. Hintersteiner) - L. Wöran - R. Hudler(61. T. Wahlmüller), E. TalianT. KloibmüllerK. KerschbaummayerD. HochgattererM. Klammer 
Trainer: Wolfgang Talir

Karten: 
Gelb: Peter Klatt (80., Foul) bzw. keine

Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren